Digital Life
01.08.2017

Datendiebe wollen neue "Game of Thrones"-Folge ins Netz stellen

Datendieben ist es offenbar gelungen unveröffentlichte Episoden der beliebten Serie zu erbeuten. Der Sender HBO hat den Vorfall bestätigt.

Der Pay-TV-Sender HBO ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden, wie US-Medien am Montag berichteten. Es seien kürzlich 1,5 Terabyte an Daten entwendet worden, zitierte die US-Zeitschrift "Entertainment Weekly" aus einer Mitteilung von HBO. Der Datenklau werde untersucht, Sicherheitsexperten seien eingeschaltet worden.

Der Sender machte allerdings keine Angaben zu den betroffenen Inhalten. Laut "Entertainment Weekly" soll unter anderem die beliebte Fantasy-Serie "Game of Thrones" betroffen sein. Der Zeitung zufolge sollen die Hacker in einer anonymen E-Mail an Reporter "Game of Thrones"-Inhalte als gestohlenes Material erwähnt haben. Demnach sollen auch die Serien "Ballers" und "Room 104" betroffen sein.

Angeblich sind die Datendiebe in Besitz vollständiger, noch unveröffentlichter Episoden der erwähnten Serien. Darüber, ob auch persönliche Informationen über Angestellte und Künstler oder ob auch Kundendaten vom Datenleck betroffen sind, machte HBO keine Angaben. Ebenso unklar ist, ob eine Forderung nach Lösegeld im Raum steht.

Nicht der erste Vorfall

Bereits 2015 wurden die ersten Episoden der fünften Staffel ins Netz gestellt, bevor sie offiziell ausgestrahlt wurden. Und erst im April wurde die komplette unveröffentlichte Staffel von " Orange is the new Black" geleaked, nachdem Netflix sich weigerte Lösegeld zu bezahlen.