Zur mobilen Ansicht wechseln »

Weiterbildung Initiative soll Generation 60-Plus ins Netz holen.

In kostenlosen Kursen sollen ältere Menschen u.a. lernen, wie man einen Blog betreibt
In kostenlosen Kursen sollen ältere Menschen u.a. lernen, wie man einen Blog betreibt - Foto: APA/AFP/KAZUHIRO NOGI
A1 und der Seniorenbund bieten kostenlose Weiterbildung für Senioren, um die digitale Kluft zu schließen und Chancen zur Integration zu öffnen.

Für Menschen im Arbeitsleben und die jüngere Generation ist das Internet nichts Unbekanntes, sondern ständiger Wegbegleiter. Um die digitale Kluft bei Senioren zu verringern, hat A1 mit dem Seniorenrat am Montag in Wien eine Initiative vorgestellt. "Das Internet ist das Tor zur Welt", sagte Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec (ÖVP). Ein Senior, der kein Netz nutzen kann, vereinsame schnell.

In Österreich nutzen ca. 50 Prozent der über 60-Jährigen das Netz, in Dänemark und den Niederlanden sind es hingegen schon 80 bis 90 Prozent. "Dahin wollen wir auch kommen", betonte Matthias Lorenz von A1.

Blogging-Kurse

Die Internet-Initiative umfasst Broschüren, Hardware-Produkte, die speziell für ältere Menschen konzipiert und einfacher zu bedienen sind und Workshops, in denen sie neben der Interneteinführung auch Kurse im Bloggen bekommen. "Bloggen ist nicht nur für junge Leute, auch Senioren haben etwas zu sagen und möchten sich mitteilen", kommentierte die Leiterin des ersten A1-Blogger-Kurses für Senioren, Viktoria Egger. Diese Kurse werden zum Teil auch in Seniorenheimen angeboten für die Menschen, die nicht mehr mobil genug sind, um einen Kurs außerhalb wahrzunehmen.

Alleinstehende

Die Initiative sei vor allem notwendig und interessant für ältere Menschen, die allein leben und wenig Kommunikationsmöglichkeiten haben, denn sie bietet online wie offline Chancen, erläuterte Korosec. Viele Senioren lernen sich beispielsweise über das Netz kennen, verabreden sich über dieses, treffen sich dann in einem Cafehaus und werden im besten Fall Freunde, sagte die Pensionistenverband-Vertreterin. Vor allem sollen Ängste vor dem Internet abgebaut werden, lebenslanges Lernen ermöglicht und ein Kennenlernen anderer Menschen vor der Vereinsamung im höheren Alter durch die digitale Welt überwunden werden.

(apa) Erstellt am 04.09.2017, 13:39

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?