Digital Life
23.02.2015

iOS und OS X: Unsicherste Betriebssysteme des Jahres 2014

Eine Auswertung der National Vulnerability Database der US-Regierung zeigt, dass in Apples Betriebssystemen 2014 mehr Schwachstellen gefunden wurden, als bei der Konkurrenz.

Ein Blogeintrag, der die Daten der National Vulnerability-Database analysiert, zeigt, dass 2014 kein gutes Jahr für Apple-Betriebssysteme war. In der Rangliste der gefundenen Sicherheitslücken führt OS X mit 147 Schwachstellen vor iOS mit 127 aufgedeckten Fehlern. Auf Rang drei folgt der Linux-Kernel mit 119 bekanntgewordenen Problemen. Windows 7 und 8 können mit je 36 Lücken auf ein vergleichsweise positives Jahr 2014 zurückschauen.

Insgesamt ist die Zahl der gefundenen Schwachstellen im Vergleich zu 2013 deutlich gestiegen, von 4794 auf 7038. Das bedeutet, dass 2014 im Schnitt 19 Sicherheitslücken pro Tag gemeldet wurden. Der Großteil der Fehler liegt dabei aber nicht in den Betriebssystemen, sondern in diversen Anwendungen. Hier führt der Internet Explorer die Rangliste mit 242 Lücken an, gefolgt von Chrome, Firefox und Adobes Flash Player mit 124, 117 beziehungsweise 76 Schwachstellen.