Digital Life
03.10.2016

iPhone 6s Plus explodiert in der Hosentasche eines Studenten

Ein Apple iPhone 6s Plus begann zu brennen, während es ausgeschaltet in der Gesäßtasche eines Studenten steckte.

Der Student Darin Hlavaty griff gerade nach einem Stift, als er plötzlich eine starke Hitzeentwicklung an seinem Bein spürte. „Gerade als die Physik-Stunde begonnen hat, begann mein Handy in der Hosentasche zu rauchen“, berichtet Hlavaty dem Fernsehsender 6 ABC. Er zog sein iPhone 6 Plus schnell aus der Gesäßtasche, ließ es fallen und trat es weg.

Der Vorfall ereignete sich am Rowan College in New Jersey, USA. Seine Mitstudenten sagen, sie hörten ein zischendes Geräusch und einen Knall und realisierten erst dann, dass Hlavatys Smartphone gerade mitten im Klassenraum aufgeplatzt war.

Verletzt wurde niemand, allerdings hat Hlavaty jetzt ein großes Loch in seiner Jeans. Aufgrund des starken Brandgeruchs musste der Unterricht in einen anderen Raum verlegt werden.

Hlavaty sagt, dass das iPhone 6s Plus ausgeschaltet war, weil der Akku leer war. Ein Ladegerät oder eine Power Bank war nicht angeschlossen. Hlavaty zufolge hatte er das Smartphone erst sechs Monate. „Das Einzige, das damit nicht stimmte war ein kleiner Riss, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein simpler Riss mein iPhone in meiner Hosentasche zum Explodieren bringt:“

Die Ursache des Feuers könnte ein Thermal Runaway, ein explosionsartiges Abbrennen des Akkus. Durch einen früheren Sturz des Smartphones könnte eine Mikro-Beschädigung in einer Akkuzelle entstanden sein, die im Laufe der Zeit größer wurde und schließlich zu einem Kurzschluss führte. Samsung musste wegen ähnlicher Probleme 2,5 Millionen Stück des Smartphones Galaxy Note 7 zurückrufen und umtauschen.