Schwimmende Solaranlage

© Ciel et Terre

Energie
09/01/2014

Japanisches Unternehmen plant schwimmende Solaranlagen

Die Firma Kyocera will mit Hilfe eines französischen Partners energieeffiziente Solarkraftwerke auf zwei Seen errichten.

Da die Grundstückspreise in Japan äußerst hoch sind plant das Unternehmen Kyocera schwimmende Solaranlagen auf zwei Seen zu errichten, wie Golem.de berichtet. Die zwei Solarkraftwerke sollen aufgrund der Wassernähe außerdem sehr effizient sein. Bereits diesen September soll das Bauvorhaben gestartet werden. Nächstes Frühjahr ist die Fertigstellung der Anlagen in Kato, im Südwesten der Hauptinsel Honshu geplant.

Platzsparende Konstruktion

Kyocera wird die Solarpaneele für die Konstruktion selber herstellen, während die Schwimmstruktur vom französischen Unternehmen Ciel et Terre geliefert wird. Ciel et Terre hat eine solche Anlage bereits in Frankreich gebaut, welche seit drei Jahren im Einsatz ist. Zu dieser sollen noch zwei weitere schwimmende Solarkraftwerke im Süden Frankreichs hinzukommen. Ziel ist es, Energie zu produzieren, ohne wertvolles Land verbauen zu müssen.

In Japan wird ebenso auf das französische Produkt gesetzt. „Hydrelio“ besteht aus einem dichten Polyethylen, welches widerstandsfähig gegen UV-Strahlung und Korrosion ist. Zudem kann die Konstruktion einem Wirbelsturm standhalten und ist komplett wiederverwertbar. Dass die Solaranlagen auf dem Wasser errichtet werden ist nicht nur wegen der hohen Grundstückspreise an Land günstiger, durch die Nähe zum Wasser werden die Solarpaneele gekühlt, was eine höhere Energieausbeute zur Folge hat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.