Digital Life
03/28/2019

Jeder dritte Online-Shop in Österreich nutzt flexible Preise

Jeder dritte Online-Shop passt seine Preise individuell an den Nutzer an, den meisten Kunden ist das jedoch nicht bewusst.

Je nach Wochentag, Uhrzeit und Wetter ändert sich bei manchen Online-Shops der Preis eines Produkts. Diese dynamische Preisgestaltung führt bei Konsumenten oftmals zu Verwunderung. Mehr als ein Drittel der Anbieter aus Österreich gaben bei einer Marketagent-Befragung an, datenbasierte Preisgestaltung zu nutzen.

Manche Onlinehändler verwenden auch eine personenbezogene Preisbildung basierend auf Surf- und Einkaufsverhalten, Standort oder Art des benutzten Endgeräts. Das Österreichische E-Commerce-Gütezeichen hat erstmals 229 Online-Händler aus Österreich und 1.000 österreichische Konsumenten zu ihren Erfahrungen bei der Preisgestaltung bzw. beim Online-Einkauf befragt. Mehr als ein Drittel der befragten Konsumenten haben Preisschwankungen noch nie bemerkt. Preisschwankungen wurden vor allem bei Flug- (28 Prozent) und Hotelbuchungen (26 Prozent) registriert.

Wie bei Hotel- und Flugbuchung

"Flug- und Hotelbuchungsplattformen sind Vorreiter bei der persönlichen Preisgestaltung, bei ihnen ist diese Praxis schon lange gang und gäbe", so Thorsten Behrens, Geschäftsführer des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens, am Donnerstag in einer Aussendung. Der Online-Handel und auch Mobilitäts- und Car-Sharing-Anbieter würden aufholen.

Behrens empfiehlt Verbrauchern, den Preis für ein bestimmtes Produkt zu unterschiedlichen Tages- und Wochenzeitpunkten abzurufen und in mehreren Shops zu vergleichen. "Ab und zu sollte auch der Browserspeicher gelöscht oder von einem anderen Gerät gesucht werden", so der Online-Experte. Dies erhöhe die Chance, den besten Preis zu bekommen.

Das Österreichische E-Commerce-Gütezeichen für Online-Shops wird von der Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer sowie dem Wirtschaftsministerium unterstützt. Derzeit gibt es 285 zertifizierte Shops, darunter Decathlon, DiTech und Telering.