© REUTERS

Sicherheit
09/02/2014

Nach Rekord-Datenklau: Erste Angriffe gemeldet

Nachdem eine russische Gang im August mehr als eine Milliarde Zugangsdaten erbeuten konnte, werden die gestohlenen Informationen nun erstmals ausgenutzt.

Nachdem im August bekannt wurde, dass russische Kriminelle rund 1,2 Milliarden Zugangsdaten erbeuten konnten, meldet der US- Domain-Name-Registrar und Webhoster Namecheap, dass erste Angriffe stattgefunden haben. Demnach wurde in den vergangenen Tagen eine ungewöhnlich hohe Zahl an fehlgeschlagenen Login-Versuchen verzeichnet. Nach ersten Untersuchungen stammen die dabei genutzten Daten aus dem Rekorddatendiebstahl. Da die Datensätze teilweise bereits mehrere Jahre alt sind, schlagen viele der Login-Versuche fehl, teilweise sind die Angreifer jedoch erfolgreich.

Als Vorsichtsmaßnahme blockt Namecheap laut eigenen Angaben die entsprechenden IP-Adressen, von denen die Attacken ausgehen. Außerdem werden die Passwörter der betroffenen Kunden zurückgesetzt, worüber sie per E-Mail informiert werden. Namecheap ruft seine Kunden außerdem dazu auf, ihre Passwörter zu ändern, sofern sie sie bei mehreren verschiedenen Webkonten nutzen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.