© Stephen Cherin, reuters

Digital Life
05/20/2014

Netflix bereitet Europa-Expansion vor

Laut "Le Figaro" ist das Video-Portal ab Herbst in weiteren Ländern verfügbar. Auch Österreich ist angeblich im Gespräch.

Der Online-Videodienst Netflix bereitet offenbar seine nächsten Schritte auf dem europäischen Markt vor. Das europäische Hauptquartier des US-Unternehmens werde "für die nächste Phase der Expansion in Europa" von Luxemburg in die Niederlande verlegt, erklärte der luxemburgische Ministerpräsident Xavier Bettel am Dienstag.

Netflix habe die Regierung über dieses Vorhaben unterrichtet, heißt es in einem Schreiben Bettels an das luxemburgische Parlament. Der Umzug sei für Anfang kommenden Jahres geplant. Die französische Tageszeitung "Le Figaro" berichtete am Dienstag, Netflix werde Mitte September sein Angebot in Frankreich starten. Auch Deutschland, Belgien, Österreich und die Schweiz habe das US-Unternehmen im Visier.

Hauptquartier verlegt

Über eine Expansion des Online-Dienstes in Europa wird seit Monaten spekuliert. In Großbritannien, Irland, Norwegen, Finnland, Schweden, Dänemark und den Niederlanden ist Netflix bereits aktiv. Das Unternehmen ist einer der größten Anbieter von Filmen und Serien zum Abruf über das Internet. Für eine Monatsgebühr können Abonnenten unbegrenzt Videos schauen.

In Frankreich hat der erwartete Markteinsteig von Netflix eine Debatte ausgelöst, weil sich das Unternehmen voraussichtlich nicht an der vorgeschriebenen Finanzierung und Quotenregelung zur Förderung französischer Werke beteiligen muss. Dazu sind nur Medien mit Sitz in Frankreich verpflichtet. Vertreter der Kinobranche haben sich deswegen besorgt geäußert. Vertreter des US-Unternehmens wurden auf höchster Ebene der französischen Verwaltung zu Gesprächen empfangen.

In Luxemburg ist Netflix seit 2011 ansässig - vor allem aus steuerlichen Gründen. Die Mehrwertsteuer auf audiovisuelle Angebote beträgt in dem Großherzogtum lediglich drei Prozent.