© Fotolia Olly

Büroarbeit
08/23/2011

Privates Surfen im Web macht produktiv

Laut einer neuen Studie sind Menschen, die zwischen ihrer Arbeit privat im Web surfen, produktiver als diejenigen, die in ihren Pausen persönliche Anrufe tätigen oder E-Mails schreiben Durch das Besuchen von Websites, die man mag, wird automatisch neue Energie getankt.

Die private Internetnutzung während der Arbeitszeit muss nicht immer verdonnert werden, so die beiden Forscher der National University of Singapore, die eine Studie zu dem Thema durchgeführt haben. Don J.Q. Chen und Vivien K.G. Lim haben unter dem Namen "Einfluss der privaten Internetnutzung auf das psychologische Engagement" eine Studie durchgeführt, berichtet das "Wall Street Journal" (WSJ) am Montag.

Dabei wurden 96 Management-Studenten in drei Gruppen eingeteilt: eine Kontroll-Gruppe, eine Pausen-Gruppe und eine Web-Gruppe. Die Studenten mussten zwanzig Minuten lang den Buchstaben "e" in Texten finden. Danach musste die Kontroll-Gruppe eine weitere leichte Tätigkeit, die vorgegeben war, ausüben. Die Pausen-Gruppe durfte in der Zeit machen, worauf sie Lust hatte. Die Web-Gruppe durfte zehn Minuten lang im Internet surfen. Danach mussten die Studenten erneut den Buchstaben "e"markieren.

Effektiver und weniger erschöpft
Den Forschern zufolge war die Web-Gruppe danach signifikant produktiver und effektiver bei der Aufgabe als die anderen zwei Gruppen. Diese Gruppe berichtete zudem über eine geringere mentale Erschöpfung, Langeweile und zeigte ein höheres Engagement als die anderen beiden Gruppen.

"Im Internet zu browsen hat eine wichtige, erholsame Funktion", so die Studien-Autoren. Das private Schreiben von E-Mails hingegen habe eine besonders ablenkende Funktion. Eine zweite Studie mit 191 Erwachsenen brachte ähnliche Ergebnisse ans Tageslicht.

"Wie ein Besuch im Kaffeehaus"
Doch warum ist das Surfen im Web so viel erholsamer als das E-Mail Schreiben an einen Freund? "Normalerweise besuchen die Leute nur Websites, die sie mögen - es ist wie ein Besuch im Kaffeehaus. Solche Pausen sind angenehm und erholsam", so die Forscherin Lim. Das Beantworten von E-Mails hingegen sei kognitiv anstrengender, weil man den Inhalten mehr Aufmerksamkeit schenken müsse, fügt die Forscherin hinzu.

Die Empfehlung der Studienautoren an Manager und Chefs lautet daher: "Erlauben Sie Ihren Mitarbeitern eine limitierte Zeit fürs Surfen im Web. Es hat einen positiven Effekt auf die Arbeitsleistung."