Digital Life
08/25/2014

Street-View-Autos schnüffeln nach Gaslecks

In den USA werden Googles Street-View-Autos mit Methan-Sensoren ausgestattet, um undichte Gasleitungen aufzuspüren.

Mit einer Kooperation zwischen Google Earth Outreach und dem Environmental Defense Fund soll die Gasbelastung auf den Straßen der USA genauer denn je beschrieben werden. Wie Engadget beschreibt, liegen unter vielen Straßen veraltete Gasleitungen, aus denen Gas austritt, allen voran Methan, das als besonders schädliches Treibhausgas gilt. Googles Street-View-Kamerafahrzeuge werden nun mit Methan-Sensoren ausgestattet. Während der Aufnahmefahrten wird gleichzeitig die Gasbelastung gemessen.

Die Ergebnisse werden mit Google Maps verknüpft. Dadurch lassen sich genaue Karten zum Auftreten erhöhter Gasbelastungen erstellen. Die aufgezeichneten Daten werden sowohl Energieversorgungs-Unternehmen zur Verfügung gestellt, als auch der Colorado State University, die eine Einschätzung der Bedrohungslage für die Umwelt vornimmt.