Digital Life
11.04.2017

TechBikers radeln von Wien nach Budapest für Hilfsprojekt

Die Initiative TechBikers organisiert eine 320 Kilometer lange Radtour von Wien über Bratislava und Budapest für Start-ups und die Tech- und Start-up-Community.

Rund 50 bis 60 „Techies“, Investoren und Gründer werden von 12. bis 14. Mai drei Tage lang 320 Kilometer mit dem Rad von Wien über Bratislava nach Budapest unterwegs sein – für den guten Zweck. Organisieren tut das von dem Ex-Google-Investor Eze Vidra ins Leben gerufene Projekt TechBikers in Wien Pierre Carvet.

„TechBikers gibt es jetzt sechs Jahre lang. Bisher hat es immer zwischen Paris und London stattgefunden. Jedes Jahr haben etwa 70 Personen teilgenommen und bisher konnten wir 350.000 Euro an Spendengeldern lukrieren“, erklärt Carvet, der für die Region „CEE“ zuständig ist. Die Initiative gibt es nämlich auch in Kalifornien.

Wie man teilnehmen kann

Mit der Initiative soll Geld gesammelt werden für „Room to Read“, ein Projekt, das Analphabetismus in Entwicklungsländern bekämpft. Bei der Fahrradtour von Wien nach Budapest sollen rund 30.000 Euro an Spendengeldern zusammenkommen. Bis zum Jahresende soll es insgesamt eine Million sein, so Carvet.

Teilnehmen können Interessierte aus der Technik- und Gründer-Branche, die fit genug sind, 300 Fahrradkilometer in drei Tagen zu bewältigen und die bereit sind, dafür 300 Euro zu investieren. „Das Geld kann man etwa bei Freunden, Kollegen oder Familien einsammeln, die dieses Vorhaben sponsorn“, heißt es auf der Website der TechBikers. Damit abgedeckt seien zudem die Kosten für Übernachtung, Verpflegung und die Busfahrt zurück zum Ausgangsort.