Digital Life
20.12.2017

Twitter verspottet Roboter-Trump in Disney World

Die Roboter-Version von US-Präsident Trump sorgt vor allem auf Twitter für Spott. Die Figur sehe aus wie Hillary Clinton, die in einen Anzug gesteckt wurde, so Kritiker.

Donald Trump gibt es im Disney-Vergnügungspark in Florida seit neuestem auch als Roboter: Der Unterhaltungs-Gigant enthüllte am Dienstag in seiner "Hall of Presidents" eine elektronisch gesteuerte Ausgabe des aktuellen US-Präsidenten, die nach der Art des realen Staatslenkers gestikuliert und redet. In sozialen Netzwerken im Internet sorgte der animierte Präsident sogleich für Heiterkeit.

Der im Jänner ins Amt gelangte Präsident reiht sich in der Hall of Presidents in die Reihe seiner 44 Amtsvorgänger. Wie im echten Leben trägt der Robo-Trump einen dunklen Anzug und eine überlange Krawatte.

Trump sagt nichts

Über die Ähnlichkeit des Gesichts mit dem echten Trump lässt sich dagegen streiten: Ein Twitter- sowie ein Reddit-Nutzer mutmaßten, die Schöpfer der Figur hätten zunächst an einem Double von Trumps Rivalin Hillary Clinton gearbeitet, bevor sie auf Trump ums chwenkten. Anderer Nutzer witzelten, die Figur sehe aus wie die US-Schauspielerin Angela Lansbury oder ihr Kollege Jon Voight (der Trump im Wahlkampf unterstützte und bei seiner Angelobung auftrat).

Die Comedy-Plattform "Funny or Die" veröffentlichte zudem eine angepasste Version des Show-Mitschnitts, der mit den im Vorjahr geleakten Audio-Aufnahmen aus "Access Hollywood" unterlegt wurde. Der Präsident selbst, der ansonsten auf Twitter höchst aktiv ist, äußerte sich zunächst nicht zu seinem Roboter-Ebenbild.