Digital Life
10.08.2017

Ukraine umgeht Bankensystem mit Bitcoin-Bankomaten

In der Ukraine sollen in den kommenden Monaten 150 spezielle Bankomaten für Kryptowährungen aufgestellt werden.

Die ersten 30 Terminals, an denen Kunden Cryptowährungen kaufen und verkaufen können, sollen noch im August installiert werden, wie die Kiyv Post schreibt. Der Rest soll bis spätestens Jänner 2018 folgen. An den Bankomaten erhältlich sein sollen neben den Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Waves und Golos auch ukrainische Hryvnia, schreibt readwrite. Bezahlt werden kann dann jeweils mit Bargeld oder Kryptowährungen. Ukrainische Geschäftsleute wollen die Bankomaten installieren, weil die dem Bankensystem nicht mehr trauen.

Mit Kryptowährungen können Unternehmen das traditionelle Bankensystem umgehen. Wer die Bankomaten tatsächlich finanziert, ist nicht bekannt. Der erste Kryptomat wurde im April 2017 in der ukrainischen Stadt Odessa aufgestellt. Das Gerät erlaubt Behebungen ab 500 Hryvnia oder 0,1 Bitcoin. Einzelne Geschäfte in der Ukraine akzeptieren Bitcoin bereits seit 2014 als Zahlungsmittel. In der Ukraine können bereits jetzt an rund 4000 gewöhnlichen Bankomaten Bitcoins gekauft werden.