Digital Life
29.08.2015

USA: Elf Jahre Gefängnis für 17-Jährigen wegen IS-Tweets

Der 17-Jährige US-Amerikaner Ali Shukri Amin hatte auf Twitter für den Islamischen Staat geworben und die Reise eines IS-Anhängers nach Syrien organisiert.

Ali Shukri Amin betrieb das Twitter-Profil @Amreekiwitness und verbreitete Pro-IS-Botschaften unter mehr als 4.000 Followern. Wie The Hill berichtet, gab er unter anderem Tipps, wie man der Terror-Organisation Islamischer Staat Bitcoins zukommen lassen kann. Außerdem organisierte er eine Reise nach Syrien für einen 18-jährigen IS-Anhänger, schreibt das US-Justizministerium in einer Aussendung.

Amin wurde nach einem Schuldbekenntnis zu elf Jahren Haft verurteilt. Mit dem harten Vorgehen gegen den Teenager statuiert das US-Justizministerium ein Exempel. "Das heutige Schuldbekenntnis zeigt, dass jene, die Social Media als Werkzeug verwenden, um dem IS Unterstützung und Ressourcen zukommen zu lassen, mit nicht weniger Nachdruck identifiziert und verfolgt werden als jene, die für den IS zu Waffen greifen."

Wie Gizmodo berichtet, sollte das Urteil nur den Beginn eines Kampfes der USA gegen den IS auf dem Gebiet Social Media darstellen. "Amins Fall ist eine Erinnerung daran, wie beharrlich und durchdringend die Online-Radikalisierung geworden ist", sagt FBI-Offizier Andrew McGabe. Das harte Urteil gegen einen 17-Jährigen, der nie eine Gewalttat begangen hat, sollte aber noch für Diskussionen sorgen.