© Screenshot

Verbrechen
01/28/2014

USA: Polizei macht Panoramabilder von Tatorten

Mithilfe eines 3D-Scanners wird jedes kleine Detail eines Tatorts festgehalten. Die Panoramabilder sollen auch bei Gerichtsverhandlungen eingesetzt werden.

Polizisten in Roswell im US-Bundesstaat New Mexico nutzen neue Technik, um Tatorte genauer zu dokumentieren. Die Endergebnisse ähneln dem, was man von Google Maps oder ähnlichem kennt, weisen aber gleichzeitig einen wesentlich höheren Detailgrad auf.

Derzeit verwenden die Behörden Hardware des Unternehmens Faro, wie Vice berichtet. Die Geräte verfügen über Lasertechnik und sind mit Touchscreens, GPS und einem Höhensensor ausgestattet. Außerdem ist ein WLAN-Adapter integriert.

Die so entstehenden Aufnahmen seien laut dem Roswell Police Department „millimetergenau“, so, dass im Rahmen einer Gerichtsverhandlung eine „sehr detaillierte grafische Darstellung der Szene“ möglich ist. Die hohen Kosten von 86.000 Dollar pro 3D-Scanner seien laut den Behörden gerechtfertigt, wenn so weniger Fehler geschehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.