2013 kam es bereits zu scharfen Protesten wegen der steigenden Wohnungspreise. Damals wurde aber friedlich demonstriert - im Gegensatz zur jetzigen Aktion.

© AP/Kurtis Alexander

Digital Life
01/19/2018

Vandalen greifen fahrende Apple- und Alphabet-Busse an

Vandalen beschädigten bei Apple und Alphabet mehrfach die Charterbusse für die Mitarbeiter, die sie täglich verwenden, um zur Arbeit zu gelangen.

In letzter Zeit ist es sowohl gegen Apple- als auch gegen Alphabet-Busse, die Beschäftigte aus dem umliegenden Gebiet rund ums Silicon Valley zu ihren Arbeitsstätten bringen, zu Akten des Vandalismus gekommen, wie die Polizei berichtet. In einem Fall war ein Fenster zerbrochen worden, verletzt wurde aber niemand. In einem anderen Fall wurde der Bus von einem unbekannten Objekt getroffen. Insgesamt seien sowohl die Apple- als auch die Alphabet-Busse mehrfach attackiert worden.

In einigen Fällen sei durchaus die äußere Schicht der Doppelscheibenfenster der Busse verletzt worden, was darauf hindeutet, dass Projektile verwendet worden waren. Mitarbeiter beschrieben die Vorfälle als „beängstigend“.

Neue Route

Apple hat seinen Mitarbeitern am Dienstag in einer Mail mitgeteilt, dass die Busse künftig einen anderen Weg fahren werden. Zu den 45 Minuten, die sie normalerweise benötigen, kommen auf diese Art und Weise aber 30 Minuten extra hinzu - pro Richtung. Alphabet war gegenüber Reuters zu keiner Stellungnahme bereit. Facebook sagte, es sei nicht von den Attacken betroffen.

Bereits 2013 und 2014 haben Demonstranten die Busse der Tech-Industrie blockiert und beschädigt, um gegen die immer höher werdenden Wohnungs- und Hauspreise zu demonstrieren. Obwohl auf den Bussen keine Namen der Firmen stehen, ist weitläufig bekannt, wie diese aussehen. Die Busse zählen längst auch zu den Sehenswürdigkeiten auf den Freeways der San Francisco Bay Area.