recht
10/21/2010

Wem gehören die Tweets?

Durch Änderungen in den Geschäftsbedingungen behält sich Twitter sämtliche Rechte an den übertragenen Kurznachrichten vor, Befürchtungen mehren sich, dass dies auch für verlinkte Fotos gelten könnte.

von Thomas Prenner

Die sogenannten //Terms of Service// (TOS) , also Nutzungsbedingungen verschiedener Webdienstleister werden immer wieder geändert, auch Twitter stellt hier keine Ausnahme dar. Die jüngsten Änderungen sorgten allerdings für einen kleinen Aufschrei, so behält sich //Twitter Inc//. die vollkommenen Rechte eines jeden Tweets vor, der über den Service verbreitet wird. So heißt es in der deutschen Version den allgemeinen Geschäftsbedingungen:

//"Durch die Übermittlung, Veröffentlichung und/oder Anzeige von Inhalten in den Services räumt der Benutzer Twitter die nicht-exklusive, gebührenfreie und weltweite Erlaubnis ein (einschließlich dem Recht auf Erteilung von Unterlizenzen), diese Inhalte in sämtlichen, jetzt bekannten oder später entwickelten Medien oder Vertriebsmethoden zu benutzen, zu kopieren, zu vervielfältigen, zu verarbeiten, anzupassen, zu verändern, zu veröffentlichen und zu übertragen."//

Der Teufel liegt hier im Detail, denn im Vergleich zu anderen Services behält sich Twitter nicht nur das Recht vor Inhalte über den eigenen bestehenden Dienst zu verarbeiten, sondern ebenso //über später entwickelte Medien oder Vertriebsmethoden//.

Schnell mehrten sich die Berichte über Horrorszenarien, dass unter diese Bestimmungen auch über Twitter verbreitete Bilder fallen könnten. Jener Umstand hätte besondere Brisanz, wenn wieder erste Bilder von Katastrophen oder anderweitig relevanten Geschehnissen als allererstes bei dem Kurznachrichtendienst auftauchen. Jenes ist unter anderem bei der Notwasserung eines Passagierflugzeuges im New Yorker Hudson River vorgekommen.

Derartige Befürchtungen sind jedoch eher als unrealistisch anzusehen, so ist obiger Absatz der Geschäftsbedingungen in der Realität nur auf die tatsächlich getwitterten 140 Zeichen auszulegen und nicht etwa auch auf verlinkte Inhalte.

Bei Bildern, die zum Beispiel auf //Twitpic.com// hochgeladen werden, gelten nach wie vor deren Geschäftsbedingungen, die sich nur das Recht zusprechen jene Bilder auf Twitpic zu veröffentlichen und sogar ergänzen: //"All images uploaded are copyright © their respective owners"//

Änderungen sind jedoch auch hier nicht ausgeschlossen, besonders wenn der Dienst von Twitter selber, oder einem anderen Konzern übernommen werden würde.

Fragwürdige Geschäftsbedingungen
Generell sollten User aller Webserivces immer die Geschäftsbedingungen, beziehungsweise auf Veränderungen jener achten. Besonders bei Dienste, über die eigens kreierte Inhalte übertragen werden ist hier Aufmerksamkeit geboten. So hält sich der beliebte Twitter Client //Seesmic// in den Terms of Service das Recht vor, übertragene Inhalte auch verkaufen zu können. Über den Dienst können neben Tweets zu Twitter auch Fotos zu Twitpic übertragen werden.

(Thomas Prenner)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.