© Ovos

Gamification
04/10/2014

Wiener Spiele-Entwickler ovos holt MIT-Forscher an Bord

Konstantin Mitgutsch, der bereits seit vier Jahren am MIT Game Lab forscht, wird künftig mit dem Wiener Spiele-Entwickler ovos kooperieren.

Die Wiener Gamification-Experten ovos haben eine Kooperation mit dem MIT-Forscher Konstantin Mitgutsch bekannt gegeben. Mitgutsch forscht bereits seit einigen Jahren am renommierten MIT Game Lab in den Bereichen Serious Games, Purposeful Game Design sowie Transformatives Lernen. Er soll auf Basis seiner Forschungsergebnisse Feedback zu den Produkten und Methoden von ovos geben, die in weiterer Folge in die Entwicklung einfließen werden. “Uns eint die Überzeugung, dass Gamification – Hype hin oder her – ein großes Potential bei Wissensvermittlung, im Corporate Training und auch in Changeprozessen entfalten kann", so Jörg Hofstätter, geschäftsführender Gesellschafter von ovos, über die Partnerschaft.

Bereits erste Projekte

Mitgutsch war bereits in die Entwicklung

des österreichischen Jump'n'Runs Cure Runners
involviert, das von Three Coins konzipiert und von ovos entwickelt wurde. "Wir haben gemeinsam eine Methodik entwickelt, bei der die Anforderungen der Unternehmen mit den Bedürfnissen der Anwender und den Potenzialen von Spielen analysiert und zu konkreten Anwendungsmodellen verdichtet werden", sagt Mitgutsch.

ovos ist vor allem für sein Physik-Lernspiel Ludwig bekannt, feierte aber auch mit dem vom Goethe-Institut in Auftrag gegebenen "Lernabenteuer Deutsch" sowie dem für den futurezone award nominierten SpermEx international Erfolge. Zu den weiteren Kunden von ovos zählen unter anderem die holländische NGO Aflatoun, das Austrian Institute of Technology (AIT), das Canadian Filmboard, der Czernin Verlag, die Erste Bank, die OMV sowie die Österreichische Post AG.