Digital Life
21.05.2013

Zäheste Glühbirne der Welt gibt Geist auf

Das so genannte "Centennial Light" in einem kalifornischen Feuerwehrhaus erlischt nach einer Rekord-Betriebszeit von über 110 Jahren. Am 20. Mai konnten Beobachter per Webcam feststellen, dass die Glühbirne ausgegangen ist. Am Dienstag-Nachmittag ging das Licht allerdings wieder an.

Das "Centennial Light" ist eine Vier-Watt-Glühbirne aus mundgeblasenem Glas, die in den 1890er-Jahren von der Shelby Electric Company in Ohio hergestellt wurde. Die Birne machte laut Wikipedia mehrere Umzüge mit, bis sie zuletzt in einem Gebäude des Livermore-Pleasanton Fire Department landete. 1972 wurde ein Reporter erstmals auf die Ausdauer der Glühbirne aufmerksam. Nach einer Überprüfung schaffte es die zähe Birne ins Guinness Buch der Rekorde.

2001 wurde ihr hundertster Geburtstag mit einem großen Fest gefeiert. Bis zum Jahr 2009 legte die Glühbirne gar eine 32 Jahre andauernde Periode zurück, in der sie niemals ausgeschaltet wurde. Wer sich einen eigenen Eindruck des dunklen "Centennial Light" verschaffen will, kann das aktuelle Webcam-Bild konsultieren.

Nur wenige Stunden nach der Entdeckung des dunklen Leuchtmittels ging das Licht offenbar wieder an. Das "Centennial Light" leuchtet wieder. Die Gründe für den zwischenzeitlichen Ausfall sind noch nicht bekannt.

Mehr zum Thema

  • LED-Spots im großen Test
  • LED-Birnen und LED-Kerzen im großen Test