Digital Life
30.05.2014

Zwei Tote bei Handy-Suche in Jauchegrube

In China boomen Smartphones © Bild: AP/Andy Wong

Weil sie ein fallen gelassenes Mobiltelefon retten wollten, stiegen gleich sechs Personen in eine Jauchegrube. Zwei starben, vier schweben in Lebensgefahr.

Bei der Suche nach dem Handy seiner Frau sind ein Chinese und seine Mutter in einer Jauchegrube ums Leben gekommen. Die Frau habe ihr umgerechnet 235 Euro teures Mobiltelefon in die öffentliche Toilettengrube fallen lassen, berichtete das von den Behörden in der zentralen Provinz Henan betriebene Webportal "Dahe" am Freitag.

Ihr Ehemann sei in die ekelerregende Brühe gesprungen und ohnmächtig geworden. Auch seine Mutter, die ihm helfen wollte, wurde demnach nach dem Sprung in die Kloake bewusstlos.

Daraufhin seien ihnen auch die Handybesitzerin, ihr Schwiegervater sowie zwei Nachbarn gefolgt - alle seien bewusstlos geworden. Dorfbewohner in Xinxiang sei es gelungen, alle Beteiligten mit Seilen herauszuziehen. Die Ehefrau habe das Bewusstsein noch nicht wiedererlangt, der Schwiegervater und die beiden Nachbarn seien erkrankt. Ob das Handy wieder auftauchte blieb offen.

Smartphone-Boom

China erlebt in den vergangenen Jahren einen Smartphone-Boom. Der globale Anstieg bei Smartphone-Verkäufen wird zu einem großen Teil auf die steigende Nachfrage in China zurückgeführt. Vor allem Geräte im unteren und mittleren Preissegment sind im fernöstlichen Riesenstaat beliebt.