Games
01.06.2017

Pokemon Go: Gesponserte PokeStops sind eine Goldgrube

Ein PokéStop-Besucher bringt Niantic, dem Macher der App, bis zu 50 Cent ein. Niantic könnte so über 100 Millionen US-Dollar eingenommen haben.

Der Hype um Pokémon Go scheint zwar weitestgehend vorüber zu sein, Niantic verdient aber immer noch sehr gut daran. Bisher hat der Macher der App nicht verraten, wieviel Unternehmen für gesponserte PokéStops und Arenen zahlen. Jetzt wurde das Geheimnis gelüftet.

In einem Interview mit der brasilianischen Globo sagte Niantic, dass Unternehmen 15 Cent für jeden User zahlen, der einen gesponserten PokéStop besucht. Bisher habe man 500 Millionen Besucher gehabt. Weil diese Zahlen, sowohl der Cent-Betrag als auch die Besuche, relativ hoch scheinen, hat Techcrunch nochmal bei Niantic nachgefragt.

Bis zu 250 Millionen US-Dollar

Die Zahlen stimmen tatsächlich nur teilweise. 15 Cent sei nämlich nur das günstigste Angebot. Manche Unternehmen zahlen bis zu 50 Cent pro Besucher. Bei 15 Cent hätte Niantic demnach mit den gesponserten PokéStops bisher 75 Millionen US-Dollar eingenommen. Bei 50 Cent 250 Millionen US-Dollar. Den genauen Betrag wollte Niantic nicht nennen. Er wird aber vermutlich zwischen den zwei Zahlen liegen, im dreistelligen Millionenbereich.

Niantic hat unter anderen Verträge für PokéStops mit McDonalds, Sprint und Starbucks. Während des Hypes wurde in Japan jeder McDonalds-PokéStop durchschnittlich 2.000 Mal am Tag besucht. Davon gab es 3.000. Bei 15 Cent pro Besuch hätte McDonalds Niantic täglich 900.000 US-Dollar bezahlt.