Netzpolitik
06.08.2011

AntiSec-Hacker zeigen Daten von US-Exekutive

Zehn Gigabyte Daten aus 300 E-Mail-Konten der Polizei veröffentlicht.

Im Zusammenhang mit der Anonymous-Operation AntiSec haben Hacker nun 10 Gigabyte an vertraulichen Daten der US-Exekutive veröffentlicht. Die Daten umfassen Personalakten von über 7.000 Beamten, E-Mails und vertrauliche Dokumente von 56 Exekutiv-Einrichtungen, vor allem der Polizei. Die Veröffentlichung findet eine Woche nach einem massiven Angriff auf einen Polizei-Server statt, auf dem 77 Webseiten von County-Sheriffs gehostet wurden. Dazu wurden 300 E-Mail-Konten geknackt, welche die Quelle für die nun veröffentlichten 10 Gigabyte an Daten waren, berichtet Softpedia.

Die Hacker dokumentierten ihren Raubzug auf einem Pastebin-Dokument. Die Daten sollen auf Pirate Bay und einer Webseite erhältlich sein, die über das Proxy-Service Tor zugänglich ist. Als Motiv für die Veröffentlichung der Polizei-Daten geben die Hacker Solidarität für "Topiary" und die Anonymous-Kampagne gegen den Bezahldienst

an. Bei "Topiary" handelt es sich um jenen
, der in Zusammenhang mit der Hackertruppe LulzSec und deren Angriff auf die Webseite der Tageszeitung "The Sun" gebracht wird, bei welchem der Tod von Medienmogul
beschworen wurde.