Netzpolitik
29.06.2016

China ersetzt mächtigen Internetaufseher Lu Wei

Den mächtigen Posten übernimmt der aufstrebende Xu Lin. Was Lu Wei künftig machen wird, ist nicht bekannt.

Chinas berüchtigter Internetaufseher Lu Wei hat seinen Platz geräumt. Der mächtige Chef des stark zensierten chinesischen Internets wird von einem engen Vertrauten von Staats- und Parteichef Xi Jinping ersetzt, der in Hongkonger Medien als „aufstrebender politischer Stern“ beschrieben wird. Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete über den Personalwechsel am Mittwoch, ohne zunächst zu erwähnen, was der 56-jährige Lu Wei künftig machen wird.

Sein Nachfolger Xu Lin war einer seiner Stellvertreter als Chef der Cyber-Verwaltung. Der 53-Jährige diente einst als Propagandachef von Shanghai, wo er eng mit Xi Jinping zusammengearbeitet hatte, als dieser bis 2007 noch Parteichef der Hafenmetropole war. Der Wechsel wurde vom Zentralkomitee der Kommunistischen Partei bestätigt.

Kontrolle verstärkt

Unter Lu Wei war die Kontrolle des Internet massiv verstärkt worden. Er war ein entschiedener Verfechter der chinesischen Politik, dass sich die staatliche Souveränität auch auf das Internet erstreckt, womit die massive Zensur und Blockade in China begründet wird. Lu Wei war im vergangenen Jahr vom US-Magazin „Time“ als einer der hundert einflussreichsten Personen weltweit aufgeführt worden.