© Gregor Gruber

Payback
08/21/2011

Hackerangriff auf Anonymous

Die Aktivistengruppe Anonymous ist nach Angaben eines angeblichen Mitglieds nun selbst zum Opfer einer Attacke geworden. Neben dem Angriff auf einen der zentralen IRC-Kanäle veröffentlichte die Hackergruppe „TeamPoison“ Kontaktinfos und Login-Daten zentraler Anonymous-Mitglieder. Ob diese echt bzw. aktuell sind, ist ungewiss. Anonymous zeigt sich unbeeindruckt.

In der über Pastie veröffentlichten Nachricht werden Anonymous und Lulzsec als unbedarfte „Script Kiddies“ kritisiert, die keine Hacker im eigentlichen Sinn seien. Als sogenannte Script Kiddies gelten User, die sich nur mit vordefinierten Tools aus dem Internet zu hilfen wissen, etwa um DDoS-Attacken durchzuführen, aber über keine wesentlichen technischen Hackerfähigkeiten verfügen.

AnonAustria macht sich über Angriff lustig

Mitglieder der Anonymous-Bewegung zeigten sich heute in den diversen Twitter-Kanälen wenig beeindruckt. Der IRC-Server der Operation anonops sei zwar down, es gebe aber genug andere IRC-Kanäle sowie Kommunikationsmöglichkeiten über I2P sowie Twitter. Von einem Kommunikationsproblem, wie es der angebliche Insider beschrieb, sei nichts zu bemerken. „Also bis auf diesen „Insider“ sind wohl alle hier bei uns im IRC und lachen über diese Meldung“, twitterte AnonAustria gegen Mittag.