Netzpolitik
18.11.2010

Hacking: Kalter Krieg zwischen USA und China

US-Kongress-Bericht vermutet Involvierung der chinesischen Regierung

Im kalten Internetkrieg zwischen den USA und China ist weiterhin keine Entspannung in Sicht. In einem neuen Bericht, der am Mittwoch dem US-Kongress übermittelt wurde, wird der chinesischen Regierung unterstellt, in Hackeraktionen auf US-Server involviert gewesen zu sein.

So habe etwa am 8. April das staatliche Unternehmen China Telecom für einen Zeitraum von 18 Minuten den E-Mail-Verkehr von Internetseiten des US-Senats, des Verteidigungsministeriums und weiterer Behörden auf Server in der Volksrepublik umgeleitet, heißt es in dem Bericht, der von China Telecom umgehend dementiert wurde.