Netzpolitik
04.12.2017

Steuervermeidung: Aktivisten besetzen Pariser Apple Store

Rund 100 Aktivisten stürmten am Wochenende einen Pariser Apple Store und verlangten von dem Unternehmen, 13 Milliarden Euro Steuerschulden in der EU zu begleichen.

Laut der Europäischen Union blieb Apple im vergangenen Jahr durch Steuervermeidungstaktiken 13 Milliarden Euro schuldig. Die Angelegenheit beschäftigt seit Oktober den EuGH. Unterdessen haben Aktivisten in Frankreich einen Apple Store besetzt, um mit persönlichem Nachdruck die Nachzahlung der Steuerschulden zu verlangen. Am Samstag besetzten rund 100 Aktivisten den Apple Store nahe der Pariser Oper und verlangten mit Sprechchören und Transparenten die Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen.

"Wir werden erst aufhören, wenn Apple zahlt", kündigten sie auf einem Plakat an. Organisiert wurde der Protest von Attac, einer Bürgerrechtsorganisation, die für die Besteuerung von Finanztransaktionen eintritt. Laut MarketWatch wurden die Angestellten des Apple Store bei Eintreffen der Demonstranten evakuiert. Apple ließ den Demonstranten ausrichten, sich innerhalb von 15 Tagen mit Vertretern zu Gesprächen treffen zu wollen, berichtet The Register. Aufgrund dieser Zusicherung wurde die Demonstration im Pariser Apple Store wieder aufgelöst.