Produkte
22.09.2013

Action Movie FX: Filmreife Actionszenen aus dem Smartphone

Mit Action Movie FX sollen User eigene kinoreife Actionszenen mit nur wenigen Handgriffen erstellen können. Die futurezone hat die App getestet.

Einmal in einem Actionfilm zu sein, davon träumen viele. Wer sich diesen Traum erfüllen möchte, der sollte die iOS-App „Action Movie FX“ genauer unter die Lupe nehmen. Die Applikation verwandle ein beliebiges Video mit wenigen Handgriffen in eine authentische Filmeszene aus einem Actionfilm, so der Hersteller auf der iTunes-Produktwebsite. Ob dies auch gelingt, hat die futurezone getestet.


Realistische Soundeffekte wie im Film

Action Movie FX-App im Test

1/10

"Action Movie FX im Test"

"Action Movie FX im Test"

"Action Movie FX im Test"

"Action Movie FX im Test"

"Action Movie FX im Test"

"Action Movie FX im Test"

"Action Movie FX im Test"

"Action Movie FX im Test"

"Action Movie FX im Test"

"Action Movie FX im Test"

Bereits der Ladebildschirm von „Action Movie FX“, untermalt mit minder dramatischer Actionmusik, gibt dem Benutzer einen Vorgeschmack auf das, was die App laut Hersteller zu bieten hat: authentische Actionclips zu erstellen. Auf dem Startbildschirm gibt es lediglich drei Buttons: einen Infobutton, der die Credits aufscheinen lässt. Um auch das Sounddesign der Applikationen authentisch erscheinen zu lassen, holten die Entwickler Bad Robot Interactive die Firma „Skywalker Sound“ mit an Bord des Projekts. Diese wiederum ist laut Angaben des Entwicklerteams ein Subunternehmen der „Lucasfilm Ltd. Company“. Filmfans wie auch weniger filmaffinen Personen sollte „Lucasfilm“ ein Begriff sein, immerhin zeichnet sich das Unternehmen für Kassenschlager wie etwa die Verfilmung von „Star Wars“ und vielen weiteren bekannten Kinohits verantwortlich. Mit dem zweiten Button im Notensymbol wählt man, ob man die Hintergrundmusik in Endlosschleife oder gar nicht hören möchte.

Zahlreiche Effekt-Presets inkludiert

Mit dem dritten „Go!“-Symbol gelangt man schließlich in den Auswahlmodus. Hier stehen dem User zahlreiche Szenen, die nachgestellt werden können, zur Verfügung. Von fiktiven Clips bis zu originalen Filmszenen, beispielsweise aus dem beliebten Computergame „Call Of Duty“ oder etwa „Star Trek“, werden dem Nutzer zahlreiche Vorlagen, geboten, um seine Action-Fantasien ausleben zu können. Die Previews sind in Form von Filmplakaten aufbereitet. Darunter befinden sich zahlreiche Gratis-Vorlagen wie etwa „Meteoritenschlag“, „Raketenangriff“, „Sandsturm“, „überschlagende Autos“, und „Steinschlag“. Weitere Effektpakete enthalten je zwei Szenarien, die in Form von Add-Ins zum Preis von je 0,89 € zum Kauf angeboten werden. Darunter finden sich weitere Szenarien wie „Tornado“, „Helikopterabsturz“, „Jetabsturz“ und „Alienattacke“. Das „Star Trek“ und das „Call of Duty“-Erweiterungspaket kann derzeit sogar gratis heruntergeladen werden.

Erstellen der Clips

Hat man sich für ein Szenario entschieden, erhält man Anweisungen der Entwickler („Director’s Notes“), um bei der Aufnahme des Videos einen möglichst guten und realistischen Effekt zu erzielen. Nach dem Klick auf den „Start“-Button, erscheint nach kurzer Ladezeit bereits der Kameramodus. Dieser bietet außer einer weißen Orientierungshilfe keine weiteren Einstellmöglichkeiten. So kann etwa lediglich im Querformat gefilmt werden. Manuell zu fokussieren ist nicht möglich. Einmal auf den Aufnahmebutton in der Mitte des unteren Bildschirmrandes gedrückt, wird der Clip, der später in die Actionszene verwandelt werden soll, aufgezeichnet. Dabei erscheint am Rand des Aufnahmefensters ein roter Rahmen, der sich nach ca. fünf Sekunden in grün färbt. Dadurch soll dem User gezeigt werden, dass die Mindestvideolänge, um einen optimalen Effekt zu erzielen, bereits erreicht wurde.

Post-Production möglich

Im „Edit FX“-Modus hat man die Möglichkeit, den Startzeitpunkt des gewählten Szenarios zu wählen. Außerdem kann zum Beispiel bei der Vorlage „Meteoriteneinschlag“ der Einschlagspunkt nachjustiert werden. Ist man mit dem Ergebnis zufrieden, rendert die App die fertige Szene, die anschließend zur Begutachtung bereit steht. Auch zu diesem Zeitpunkt besteht noch einmal die Möglichkeit, in den Bearbeitungsmodus zurückzukehren und den Clip zu bearbeiten. Anschließend kann der Film per „Share“-Button entweder auf Facebook geteilt, per E-Mail gesendet oder in die Fotogalerie exportiert werden.

Fazit

Ohne aufwendiges Herumbasteln kommen Action-Fans mit „Action Movie FX“ voll auf ihre Kosten. Die App überzeugt durch authentische Soundeffekte, einer guten Auflösung der Effekte in den Clips und einer Vielzahl an kostenlos mitgelieferten Szenarien. Erstaunlich sind zudem die kurzen Lade- und Exportzeiten, die die App benötigt. Die Animationen sind teils recht realitätsnahe und detailreich entworfen worden. Außerdem besteht für Enthusiasten die Möglichkeit, selbst Effektvorlagen zu basteln und einzureichen. Alles in allem bietet die App also einen großen Spaßfaktor.