© Digital Video

Cartoons

Animations-Software Toonz wird Open Source

Die Animations-Software Toonz wird dazu verwendet, um per Hand erstellte Zeichnungen in bewegliche Vektorgrafiken umzuwandeln. Entwickelt wurde die Software vom italienischen Unternehmen Digital Video. Eingesetzt wurde die Software für allem für japanische Produktionen, etwa für die Filme des legendären Studio Ghibli. Der japanische Filmvertrieb Dwango hat Digital Video nun Toonz abgekauft. Wie auf der Webseite der Software beschrieben wird, soll nun eine Open-Source-Lösung daraus werden.

Weiterentwicklung

Ab 26. März sollen sich Filmproduzenten und private Interessierte gleichermaßen die Toonz Studio Ghibli Version kostenlos downloaden können. Dazu wird die Plattform OpenToonz gegründet, auf der die Software gemeinschaftlich weiterentwickelt werden soll. Digital Video wird weiterhin eine Premium-Variante von Toonz für Filmstudios anbieten, die an eigene Vorlieben angepasste Versionen der Software bevorzugen.

Wie Engadget berichtet, wurde Toonz erstmals im Animationsfilm "Prinzession Mononoke" von 1995 eingesetzt. Die Software ist komplex und nicht ganz einfach zu erlernen, bietet jedoch vielfältige Möglichkeiten für Cartoon-Bastler.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare