© Google

Updates
05/30/2012

Chromebox: Erster Desktoprechner von Google

Google hat am Dienstag gemeinsam mit seinem Hardware-Partner Samsung neben einem neuen Chromebook mit einem schnelleren Prozessor auch den ersten Desktoprechner mit seinem Betriebssystem Chrome-OS vorgestellt: Chromebox. Zudem gibt es einige Verbesserungen bei Chrome-OS.

Die Chromebox von Google soll als stationäres Gerät für zu Hause dienen, während das neue Chromebook unterwegs zum Einsatz kommen soll. Der Desktop-PC verfügt dabei über insgesamt sechs USB 2.0-Anschlüsse, ein DVI-Single-Link-Ausgang und zwei DisplayPort-Ausgänge, die mit HDMI, DVI und VGA kompatibel sind. Chrome-OS wurde dabei für Bildschirme bis zu 30 Zoll optimiert. Leider wurde auf einen SD-Kartenleser verzichtet.

In der Chromebox stecken ebenso wie im neuen Chromebook Intels Core-Prozessoren. Nach Google-eigenen Angaben sollen die Rechner dreimal schneller sein als die erste Generation von Chromebooks. Genauere Angaben zu den Prozessoren fehlen jedoch, ebenso wie Angaben zur Größe der SSDs.

Das Chromebook Samsung Series 5 550 verfügt über einen 12,1 Zoll Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 x 800 und wiegt 1,5 Kilogramm. Der Akku soll im Schnitt sechs Stunden halten. Neu gestaltet wurde außerdem das Multitouch-Trackpad, mit dem die Steuerung des Cursors leichter als bisher funktionieren soll.

Die Chromebox soll vorerst nur in Großbritannien und den USA verfügbar sein und wird 329 US-Dollar kosten. Das Chromebook wird rund 450 US-Dollar kosten.

Updates
Auch Chrome-OS wurde einem Update-Prozess unterzogen. Es verfügt jetzt über eine Aura-Oberfläche. Diese ermöglicht die Darstellung mehrerer Fenster nebeneinander sowie einen Vollbildmodus. Am unteren Ende des Bildschirms lassen sich Apps starten und die Uhrzeit einblenden. Mit der Beta-Version von Chrome Remote Desktop lässt sich auch online auf den Rechner zugreifen, sofern dieser eingeschaltet und mit Internet versorgt ist.