Ende
12/16/2011

Dell stellt die Produktion von Netbooks ein

US-Hersteller setzt stattdessen verstärkt auf Ultrabooks

Die seit dem Jahr 2008 im Umlauf befindliche Produktkategorie Netbooks hat ihren Höhepunkt definitiv hinter sich. Der US-Hersteller Dell könnte nun das Ende der kurzen Ära besiegeln: Die Firma verkündete, die Produktion seiner "Inspiron Mini"-Serie nicht mehr fortsetzen zu wollen und keine anderen Geräte in der 10-Zoll-Kategorie mehr bauen zu wollen. Das boomende Geschäft mit Tablet-Computern dürften Netbooks für Kunden weniger interessant machen. Zuletzt ist etwa der Verkauf von Netbooks in Europa eingebrochen, wie die futurezone berichtete.

Stattdessen will sich Dell auf portable und trotzdem rechenstarke Geräte fokussieren, wie Matthew Hutchison, Director of Dell Global Consumer PR, gegenüber Cnet sagte. Besonders der XPS-Linie werde man viel Aufmerksamkeit schenken. Damit ist klar: Dell setzt künftig stark auf die Ultrabooks-Kategorie, die Chip-Hersteller Intel als MacBook-Air-Konkurrenz und besonderen Auflagen ins Leben gerufen hat.

Mehr zum Thema