© Screenshot

Umstellung
03/19/2012

Everquest wird nach 13 Jahren Free to Play

Der Nachfolger Everquest 2 wurde bereits vergangenes Jahr auf Free to Play umgestellt. Es soll aber nach wie vor Abomodelle geben, die erweiterten Zugang zu einzelnen Funktionen ermöglichen.

Das MMORPG Everquest ist ab sofort Free to Play. Das kündigte Sony auf der offiziellen Webseite des Spiels an. 13 Jahre nach der Veröffentlichung des Online-Rollenspiels müssen damit nun keine Monatsgebühren mehr an Sony entrichtet werden. Allerdings bleiben kostenlosen Nutzern einige Features vorenthalten. So ist die Charakterauswahl auf vier Rassen beschränkt, weitere können nachgekauft werden. Somit wird es auch trotz Free to Play weiterhin Abomodelle geben, die gewisse Funktionen wie zusätzliche Charakterslots freischalten. Silver kostet fünf US-Dollar pro Monat und erlaubt unter anderem Housing. Gold, das neben allen Funktionen auch Support gewährleistet, schlägt mit 14,99 US-Dollar zu Buche.

18 Erweiterungen in 13 Jahren
Everquest ist nach Ultima Online, das bereits 1997 an den Start ging, eines der ältesten MMOs und hat bis heute eine treue Fangemeinde. Die letzten offiziellen Mitgliederzahlen gab Sony 2004 bekannt. Damals war die Rede von "mehr als 430.000 Spielern". 2004 erschien mit Everquest 2 ein Nachfolger, der sich allerdings an ein vollkommen anderes Publikum richtete und bereits im vergangenen Jahr auf ein Free to Play Modell umgestellt wurde. Everquest wurde seit seiner Veröffentlichung 1999 mit insgesamt 18 Erweiterungen immer wieder um neue Inhalte ergänzt.Die letzte Erweiterung - Veil of Alaris - wurde November 2011 veröffentlicht. Das Spiel wurde in den vergangenen 13 Jahren auch im Zusammenhang mit Videospielsucht immer wieder heftig diskutiert. 2008 verbot ein brasilianischer Richter neben dem Verkauf von Counter Strike auch Everquest, da sie "den Verfall der öffentlichen Ordnung vorantreiben und eine Gefahr für die Demokratie, das Gesetz und die öffentliche Sicherheit darstellen" würden.

Mehr zum Thema

  • Milliardenumsatz mit virtuellen Gegenständen
  • "Videospiele sind noch lange keine Kunst"
  • Crytek: Wo aus Träumen Spiele werden
  • „Gratis-Spielen gehört die Zukunft“
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.