© Screenshot

Anpassung
07/16/2013

Google Play Store im Web mit Android-Look

Google hat in der Nacht auf Dienstag das Web-Interface des Google Play Stores erneuert. Dadurch soll es für Nutzer einfacher werden, mehr über die Apps zu erfahren, für die sie sich interessieren. Nicht alle Nutzer sind jedoch begeistert.

Auf der Google Entwicklerkonferenz I/O hatte der Konzern angekündigt, das mobile Design des Google Play Stores auch ins Web zu bringen. Diese Ankündigung wurde nun wahr gemacht. Das mobile Interface, das man von seinem Android-Smartphone kennt, glänzt jetzt auch im Web.

Google hat dazu auch die Navigationsleiste auf der linken Seite gebaut, die bei Android-Nutzern so beliebt ist. Über diesen Weg lassen sich Produkte aus anderen Kategorien außer Apps finden. So kann man auch einfacher zwischen den einzelnen Rubriken hin- und herwechseln.

Ansonsten wird durch das mobile Interface die Navigation durch die Apps im Web vereinfacht. Die Apps wurden mit größeren Icons ausgestattet und die Screenshots aus den Apps werden, wenn man draufklickt, größer angezeigt als bisher.

Nicht alle Nutzer zufrieden
Laut einem Bericht von Golem.de kommt der neue Play Store bei den Nutzern bisher allerdings nicht gut an. Ein Grund dafür: Die Sortieroption der Nutzerkommentare wurde vereinfacht. War es bisher möglich, diese unter anderem nach Gerät, Nützlichkeit oder Datum zu sortieren, so werden diese jetzt nur noch nach Nützlichkeit angezeigt.

"Wenn also eine App etwa durch ein Update Probleme macht, konnte der Nutzer sich darüber von anderen Anwendern quasi warnen lassen. Diese Möglichkeit besteht nun nicht mehr ohne weiteres", fasst Golem.de zusammen.

Mehr zum Thema

  • Google Play Music in Österreich gestartet
  • Datenschutzbedenken bei Google Play Store