Produkte
14.03.2013

iMac ist mit VESA-Montage um 40 Euro teurer

© Bild: Apple

Apple hat eine neue Version des aktuellen iMac vorgestellt. Diese hat statt dem Standfuß eine VESA-Montage an der Rückseite, mit der der All-in-One-Rechner an die Wand montiert werden kann. Das VESA-Modell kostet um 40 Euro mehr als die Standard-Version.

Wer es nicht erwarten kann, bis Apple sein angeblich geplantes Fernsehgerät veröffentlicht, kann jetzt einen iMac erwerben, der sich wie ein Flat-TV an die Wand montieren lässt. Dies ist mittels einer VESA-Montage möglich, wie sie üblicherweise bei Flat-TVs standardmäßig vorhanden sind.

Apple bietet sowohl den iMac mit 21,5 als auch mit 27 Zoll Display-Diagonale in einer VESA-Variante an. Diese kosten jeweils 40 Euro mehr (ab 1.389 Euro), als die normale Version für den Schreibtisch. Die VESA-iMacs haben, statt dem integrierten Standfuß, an der Rückseite vier Gewinde, die als Aufnahmepunkte für die optional erhältliche Wandmontage dienen. Eine Nachrüstsatz, um bereits vorhandene 2012er iMacs mit der VESA-Aufnahme auszustatten, wird von Apple derzeit nicht angeboten.

Mehr zum Thema

  • Apple Lisa: Die Urgroßmutter des iMac wird 30
  • Apple verlagert Mac mini-Produktion in USA
  • iMacs in Eigenregie praktisch unreparierbar