Produkte
29.02.2016

iPhone 6s oft überempfindlich bei Kälte

Zahlreiche iPhone-6s-Besitzer berichten, dass sich ihr Smartphone bei Kälte ohne Vorwarnung ausschaltet, auch bei Temperaturen weit über null Grad.

Die optimale Betriebstemperatur für das Apple iPhone 6s wird mit dem Bereich zwischen null und 35 Grad Celsius angegeben. Dennoch kommt es bei vielen Nutzern auch bei Temperaturen über Null zur spontanen Deaktivierung aufgrund zu großer Kälte. Das Gerät schaltet sich dabei ohne Vorwarnung ab und signalisiert einen leeren Akku. Wird es wieder eingeschalten, sieht man wieder den ursprünglichen Ladestand.

Das Problem tritt überwiegend beim iPhone 6s auf, vereinzelt auch bei älteren Modellen oder dem iPhone 6s Plus, berichtet Heise. In Online-Foren, unter anderem auf Reddit, machen Nutzer ihrer Irritation über das Phänomen Luft. Einige Nutzer sehen darin ein auch von Vorgängermodellen bekanntes Phänomen, andere vermuten die Ursache in einem Akku-Defekt.

Von Apple gibt es noch keine Stellungnahme zu dem Problem. Dagegen schützen kann man sich meist nicht. Das Wiederherstellen des Geräts löst die übermäßige Kälteempfindlichkeit nicht, auch das Einpacken in Zusatzhüllen scheint nicht viel zu bringen.