Porsche
10/10/2010

Kein Facebook für Porsche-Mitarbeiter

Der Sportwagenhersteller Porsche sperrt beliebte Online Dienste wie Facebook, Xing, Ebay oder Gmail für seine Mitarbeiter während der Arbeitszeit.

Wie ein Porsche Sprecher verkünden ließ, hat der populäre Autohersteller Porsche das Social Network Facebook, Xing, oder auch die Auktionsplattform Ebay, sowie Googles E-Mail dienst Gmail für Mitarbeiter sperren lassen, wie die WirtschaftsWoche berichtete.

Begründet wird dieser Schritt mit zunehmender Angst vor Wirtschaftsspionage, so können über die angesprochenen Kanäle sehr leicht heikle Informationen nach außen gelangen, besonders auländische Geheimdienste nutzen Facebook um Kontakt zu gut informierten Firmen-Insidern aufzunehmen.

In ihrer Freizeit dürfen die Mitarbeiter sehr wohl weiter die angesprochenen Dienste verwenden.
Porsche beschäftigt zur Zeit etwas weniger als 13.000 Angestellte, von denen rund ein Viertel das soziale Netzwerk Facebook nutzen.

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.