© Gregor Gruber

Bestätigt
12/24/2011

Kein Ice Cream Sandwich für Samsung Galaxy S

Wie der koreanische Hersteller am Freitag bestätigte, wird das populäre Smartphone kein Update auf Android 4.0 erfahren. Als Begründung gibt Samsung an, dass das Gerät zu wenig RAM und ROM habe, um mit Ice Cream Sandwich zurecht zu kommen.

Das Problem soll allerdings nicht nur an Androids neuem Betriebssystem liegen, sondern vielmehr an der Samsung-eigenen Adaptierung der Oberfläche (TouchWiz), die zusätzliche Funktionen und Elemente inkludiert. Neben dem Galaxy S ist auch das kleine Galaxy Tab betroffen, das ebenfalls kein Update erhalten wird.

Nur Custom-ROMs als Ausweg

Die Nachricht kommt als große Enttäuschung für viele Galaxy-User, die sich nun mit inoffiziellen Custom-ROMs behelfen müssen, wollen sie Ice Cream Sandwich auf dem Galaxy S verwenden. Dass das Smartphone mit seinem 1 GHz Prozessor und 512 Megabyte RAM durchaus gerüstet wäre, um mit Android 4.0 ausgestattet zu werden, zeigt auch der futurezone-Test von Ice Cream Sandwich auf dem Galaxy S.

Wer sich wundert, warum das von der Hardware her sehr ähnlich ausgestattete Nexus S weiterhin auf ein Android-Update hoffen darf, bekommt von Samsung ebenfalls eine Erklärung mitgeliefert (nur koreanisch). Das Nexus S sei von Anfang an nur mit dem reinen Android-Betriebssystem ausgestattet gewesen, während das Galaxy S eben auf eine ressourcenintensivere adaptierte Oberfläche setze.

Mehr zum Thema

  • Angebissen: Android Ice Cream Sandwich im Test
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.