© Konami

Konsolenkrieg

Metal Gear Solid 5 ist auf PS4 hübscher als auf Xbox One

Konami hat Screenshots von Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes veröffentlicht. Ein Vergleich zwischen PS3 und PS4 sowie Xbox 360 und Xbox One soll den Gamern die Next-Gen-Varianten schmackhaft machen, die 10 Euro mehr als die Current-Gen-Versionen kosten. Doch mit den ebenfalls veröffentlichten Informationen liefert Konami neue Munition für den Konsolenkrieg.

Der Spieleentwickler zeigt zwar keinen direkten Vergleich zwischen der PS4- und Xbox-One-Variante, gibt dafür aber Auflösung und Framerate bekannt. Auf der PS4 wird das Spiel nativ in 1080p mit 60 Frames pro Sekunde dargestellt. Bei der Xbox One sind es nur 720p mit 60 Frames pro Sekunde. Auf der PS3 und Xbox 360 sind es 720p und 30 Frames pro Sekunde.

Gründe für die geringere Auflösung der Xbox One Version nennt Konami nicht. Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes ist kein Einzelfall. auch die Third-Party-Titel Assassin's Creed 4, Battlefield 4 und Call of Duty: Ghosts, die zum Start der neuen Konsolen verfügbar waren, werden auf der PS4 in FullHD angezeigt und auf der Xbox One nur in 720p.

Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes ist der Prolog zu Phantom Pain, dem eigentlichen, fünften Teil der MGS-Saga. Ground Zeroes wird am 20. März erscheinen und 40 Euro für PS4 und Xbox One, bzw. 30 Euro für PS3 und XBox 360 kosten. Phantom Pain wird voraussichtlich erst 2015 erscheinen. Bis dahin haben die Entwickler noch Zeit, um zu lernen wie die Ressourcen der Xbox One besser genutzt werden können, damit das Spiel dann auch auf der Microsoft-Konsole in 1080p dargestellt werden kann.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare