Produkte
15.08.2013

Microsoft verschiebt Xbox-Start in acht Ländern

Die schlechten Nachrichten rund um Microsofts neue Spielkonsole Xbox One reißen nicht ab. Nachdem der US-Konzern nach einer verpatzten Präsentation und anhaltender Kritik umstrittene Funktionen zurücknehmen musste, muss nun auch der Verkaufsstart in mehreren Ländern verschoben werden.

Den Launch der neuen Konsolengeneration Xbox One dürfte man sich bei Microsoft wohl anders vorgestellt haben. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, kommt die neue Konsole nun doch nur in 13 statt in 21 Märkten noch 2013 auf den Markt. Damit verpasst Microsoft in Belgien, Dänemark, Finnland, den Niederlanden, Norwegen, Russland, Schweden und der Schweiz das wichtige Weihnachtsgeschäft. Österreich hat Glück und zählt zu den ursprünglich vorgesehenen Ländern, bei denen der Verkaufsstart nach heutigem Stand gehalten werden kann.

"Brauchen mehr Zeit"
Microsoft begründete den Schritt damit, dass man mehr Zeit brauche, um in all diesen Ländern lokale Inhalte und Kooperationen anbieten zu können, auch dauere es länger, zusätzliche Stimm- und Spracherkennungsfeatures zu implementieren. Das Ziel sei, auch in den acht erwähnten Ländern, 2014 so früh wie möglich an den Start gehen zu können. In den 13 anderen Ländern, darunter Deutschland und Österreich, soll die Xbox One wie geplant im November auf den Markt kommen.

Mehr zum Thema

  • Xbox One auch ohne Kinect funktionstüchtig
  • Xbox One: Skype nur mit Xbox Live Gold-Account
  • Xbox One-Controller wird 60 Dollar kosten
  • Steve Ballmer übernimmt Xbox-One-Leitung
  • Xbox-Chef verlässt Microsoft fix