Spiele
12/22/2010

Milliardengewinn für Call of Duty

"Call of Duty: Black Ops" erwirtschaftet eine Milliarde US-Dollar.

Nach weniger als sechs Wochen im Verkauf hat das Computerspiel "Call of Duty: Black Ops" mehr als eine Milliarde Dollar (760 Millionen Euro) eingespielt. Allein in den ersten fünf Tagen gaben Käufer etwa 650 Millionen Dollar (494 Millionen Euro) dafür aus. Nach Angaben des Spieleherstellers Activision haben Spieler seit Verkaufsstart am 9. November insgesamt etwa 600 Millionen Stunden mit dem Ego-Shooter zugebracht.

"Black Ops" ist bereits die siebente Auflage der "Call of Duty"-Reihe und spielt im Kalten Krieg. Frühere Folgen waren im Zweiten Weltkrieg oder der nahen Zukunft angesiedelt. Auch das im vergangenen Jahr veröffentlichte "Modern Warfare 2" knackte die Eine-Milliarde-Dollar-Marke in den ersten zwei Verkaufsmonaten.

Mehr zum Thema:
Rekordumsatz mit "Call of Duty: Black Ops"
Technisch schlechter Start für Black Ops

(apa)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.