© Gregor Gruber

Produkte
04/17/2012

Mobilfunker: "Nokia Lumia ist nicht gut genug"

Europäische Netzbetreiber sagen Nokias Windows-Phone keine rosige Zukunft voraus: Die Geräte seien zu wenig innovativ und zu teuer, um mit der Konkurrenz mithalten zu können

Vier große europäische Mobilfunkbetreiber, die Nokias Lumia-Smartphone seit Weihnachten in ihrem Portfolio haben, sind laut Reuters mit dem Smartphone wenig zufrieden. So können die Geräte laut führenden Mitarbeitern der Netzbetreiber nicht mit der Konkurrenz von Apple oder Samsung mithalten.

Ein leitender Angestellter eines Betreibers, der nicht konkret genannt werden wollte, sagte: "Kein Kunde kommt in ein Geschäft und fragt nach einem Windows Phone." Gleichzeitig hält er fest, dass die Hardware nicht das Problem sei: "Wenn die gleiche Hardware mit Android anstatt Windows geboten werden würde, wäre es viel leichter, die Geräte zu verkaufen." Nokia steht derzeit vor zwei Herausforderungen: Einerseits seinen Ruf als Hardware-Hersteller wieder aufzubauen und gleichzeitig mit Windows Phones erfolgreich zu sein, die am Markt derzeit noch Schwierigkeiten haben.

Die Finanzmärkte

vermehrt das Vertrauen in den finnischen Konzern. So setzte die Ratingagentur Moody die Bonitätsbewertung erst am Montag auf "Baa3" herab. Damit ist Nokia nur noch eine Stufe vom "Ramschniveau" entfernt.

Mehr zum Thema

  • Moody`s stuft Nokia auf Ramsch-Grenze herab
  • Nokia: Software-Bug bei Lumia 900 behoben
  • Nokia kündigt Verlust an - Aktie bricht ein
  • Nokia-Flaggschiff hat schweren Softwarefehler
  • Apps: "Windows Phone hat großes Potenzial"