Produkte 27.11.2012

Nintendo verkauft 400.000 Wii U in Nordamerika

Die neue Spielkonsole Wii U des japanischen Herstellers Nintendo hat sich in der ersten Woche nach dem Marktstart in den USA und Kanada gut geschlagen. Allerdings: 2006 verkaufte sich ihr eigener Vorgänger, die Wii, etwa 600.000 Mal in den ersten acht Tagen.

Die neue Spielkonsole Wii U wartet mit einem neuen Konzept auf: Ein Display am Controller liefert Zusatzinhalte und erlaubt es, dass der Controller als mobiles - wenn auch relativ schweres - Spielgerät genutzt werden kann. In Nordamerika dürfte das 400.000 Käufer in der ersten Woche nach dem Marktstart überzeugt haben. Damit kommt Nintendo nicht an den eigenen Erfolg der Wii heran, schlägt aber die Konkurrenten Sony und Microsoft.

Wie Ars Technica recherchiert hat, wurde die Xbox360 von Microsoft in den ersten zwei Wochen nach ihrem Start in Nordamerika im Jahr 2005 etwa 326.000 Mal verkauft. Sonys PlayStation3 ging im Jahr 2006 in Nordamerika in den ersten zwei Wochen nach Marktstart etwa 197.000 Mal über den Ladentisch.

Nintendo strebt bis März 2013 an, etwa 5,5 Millionen Wii U Konsolen zu verkaufen. Ob das gelingt, hängt auch wesentlich vom Geschäft in Europa und Asien ab.

Mehr zum Thema

  • Nintendo will mit Wii U zu alter Stärke zurück
  • Nintendo startet Wii U-Verkauf in den USA
  • Wii U-Game Chasing Aurora ab sofort verfügbar
( futurezone ) Erstellt am 27.11.2012