© Element14

Steuerung
08/09/2012

Raspberry Pi: Gertboard veröffentlicht

Die Erweiterungsplatine ermöglicht das Ansteuern von anderen elektronischen Geräten, wie zum Beispiel Motoren. Das Gertboard kommt allerdings zunächst nur als Bausatz an, die Platine muss selbst mit den entsprechenden Bauteilen bestückt und gelötet werden.

Die nach seinem Entwickler Gert van Loo benannte Erweiterungsplatine für den Raspberry Pi ist ab sofort beim Elektronikhändler Element14 bestellbar. Das bereits im Dezember 2011 angekündigte Gertboard wird allerdings als Bausatz mit einer umfangreichen Anleitung ausgeliefert und muss selbst gelötet werden. Das sei laut van Loo allerdings sehr einfach und Entwickler, die Interesse an den zusätzlichen Anschlüssen haben, dürften meist die nötige Erfahrung mitbringen. Über das Gertboard kann der Raspberry Pi als Steuerungseinheit verwendet.

Gleicher Mikrocontroller wie Arduino
Die zahlreichen Ein- und Ausgänge des Gertboards ermöglichen beispielsweise die Ansteuerung von Elektromotoren (48V, 4A) oder anderen elektronischen Geräten und erweitert das Einsatzgebiet des Raspberry Pi deutlich. Neben zwölf gepufferten Ausgängen mit LEDs finden sich auch zwei Digital-Analog-Wandler (8/10/12 Bit) sowie zwei Analog-Digital-Wandler (10 Bit) auf der Platine. Als Mikrocontroller kommt ein Atmel Atmega mit 28 Pins zum Einsatz - das selbe Modell, das auch bei der beliebten Arduino-Plattform verwendet wird. Zur Eingabe können ausserdem auch drei Tastschalter verwendet werden.

Das Gertboard ist kein offizieller Teil der Raspberry Pi-Plattform, wird jedoch von dessen Gründern tatkräftig unterstützt. Van Loo hatte auch an der Entwicklung des Raspberry Pi mitgewirkt. Das Gertboard ist ab sofort für 37,50 Euro bei Element14 vorbestellbar.

Mehr zum Thema

  • Raspbian: Neues System für Mini-PC Raspberry Pi
  • Raspberry Pi wird ausgeliefert
  • Mini-Rechner Raspberry Pi besteht CE-Prüfung