© Gregor Gruber

FCC

Smartphones: US-Behörde kritisiert fehlendes FM-Radio

Obwohl in zahlreichen Smartphones ein Empfänger für FM Radio vorhanden ist, ist er bei einem beträchtlichen Teil der Modelle schlichtweg nicht aktiv. Laut der US-Kommunikationsbehörde Federal Communications Commission (FCC) haben nur rund 44 Prozent der meistverkauften Smartphones in den USA einen aktivierten FM-Chip, wie die Washington Post berichtet. Das kritisiert FCC-Vorsitzender Ajit Pai bei einer Konferenz. In Mexiko liege diese Zahl immerhin noch bei 80 Prozent.

Infos im Notfall

Ein aktivierter Chip sorgt nicht nur dafür, dass die Kunden Radiosender zur Unterhaltung hören können. Über das FM-Signal könnten in Notfallsituationen Informationen an die Bevölkerung übermittelt werden, auch dann, wenn Kommunikationsmittel wie das Mobilfunknetz oder das Internet ausfallen.

Dass die Forderung von Pai tatsächlich dazu führt, dass Hersteller wie Samsung, Apple und Co dazu gezwungen werden, die Chips zu aktivieren ist dennoch unwahrscheinlich, da die FCC derlei Verpflichtungen nicht erteilen kann. Das würde auch den Handynetzbetreibern sauer aufstoßen, da sie durch die Nutzung von Streaming-Services mitverdienen.

Hört ihr Radio am Handy? Habt ihr noch ein Gerät, bei dem der FM-Empfänger aktiv ist? Berichtet uns im Forum darüber!

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare