© /Engadget

High Sierra

Update schließt MacOS-Lücke, die Passwörter verrät

Apple hat am Donnerstag ein ergänzendes Update zu seinem neuem Mac-Betriebssystem High Sierra veröffentlicht. Mit dem Update wird unter anderem eine Sicherheitslücke in Zusammenhang mit dem neuen Apple-Dateisystem APFS ausgebügelt. Dabei wurde beim Anlegen eines zusätzlichen verschlüsselten APFS-Volumes Passwörter im Klartext in die Merkhilfe geschrieben. Auch ein Fehler in der Passwortverwaltung, der es ohne vorhergehende Autorisierung erlaubte Passwörter aus dem Schlüsselbund auszulesen, wurde beseitigt.

Daneben enthält das etwas mehr als 800 MB große Update auch weitere Fehler, die Probleme mit Yahoo-Mails und dem Adobe Programm InDesign mit sich brachten. Das Update ist im Mac App Store verfügbar, kann aber auch als Direkt-Download bei Apple heruntergeladen werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare