Science
06.10.2016

Boeing: Erste Menschen fliegen mit Boeing-Raketen zum Mars

Boeing will verstärkt in Raumfahrtprojekte investieren. CEO Dennis Muilenburg ist sicher, dass die ersten Menschen mit Raketen seines Unternehmens zum Mars fliegen werden.

Auf der "Whats Next"-Konferenz in Chicago hat Boeing-CEO Dennis Muilenburg über die Zukunft seines Unternehmens gesprochen. Dabei hat er vor allem Raumfahrtprojekte hervorgehoben. "Ich bis überzeugt, dass die erste Person, die den Mars betreten wird, mit einer unserer Raketen dort hingelangt sein wird", sagte Muilenburg laut Bloomberg.

Boeing ist schon seit langer Zeit ein wichtiger Partner der US-Raumfahrtbehörde NASA und hat unter anderem wichtige Teile der Saturn-V-Rakete hergestellt, die Astronauten auf den Mond gebracht hat. Auch am Space-Shuttle-Programm war der Konzern beteiligt. Derzeit designt Boeing das "Space Launch System" mit dem die NASA Menschen zum Mars bringen möchte.

SpaceX

Die NASA erachtet eine Marsmission frühestens ab Mitte der 2030er-Jahre als realistisch. Dagegen möchte Tesla-Chef Elon Musk mit seiner privaten Raumfahrtfirma SpaceX bereits 2024 erste Menschen zum roten Planeten schicken. Muilenburgs Aussage lässt sich also so interpretieren, dass er Musks Pläne für unrealistisch hält. Es wäre nicht das erste Mal, dass SpaceX seine ambitionierten Zeitpläne nicht einhalten kann. 2011 hat Musk verkündet, innerhalb von drei Jahren Menschen ins All schießen zu wollen. Das wird aber frühestens 2018 passieren. Auch der erste Flug einer Falcon Heavy Rakete wurde wiederholt nach hinten verschoben.

Boeing kann bei der Entwicklung auf milliardenschwere Verträge mit der NASA zurückgreifen. SpaceX hofft, durch private und öffentliche Gelder mehr investieren zu können. Wer das Rennen gewinnt, bleibt offen.