Science
14.06.2016

Privater Raumfrachter Cygnus von ISS abgedockt

Cygnus ist mit 1800 Kilogramm Müll an Bord unterwegs Richtung um Erde, um beim Eintritt in die Atmosphäre zu verglühen.

Nach fast drei Monaten an der Internationalen Raumstation hat der private Raumfrachter „Cygnus“ wieder von der ISS abgedockt. Beladen mit rund 1800 Kilogramm Müll habe das unbemannte Raumschiff die ISS am Dienstag verlassen, teilten die US-Raumfahrtbehörde Nasa und die „Cygnus“-Betreiberfirma Orbital mit.

Auf seinem Weg sollte „Cygnus“ zunächst einige Tests durchführen und dann beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen. Der Frachter war Ende März mit rund 3600 Kilogramm Versorgung und wissenschaftlichen Experimenten an Bord vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida zur ISS gestartet.