Science
28.11.2013

Robotik-Tag gibt Einblicke in die Forschung

Anlässlich der European Robotics Week findet am Freitag der Österreichische Robotik-Tag statt. Heimische Robotik-Forschungseinrichtungen öffnen dafür ihre Pforten.

Wer glaubt, Roboter seien etwas für Science-Fiction-Filme und ihre breite Anwendung liege in ferner Zukunft, kann sich morgen, Freitag, den 29. November, vom Gegenteil überzeugen. Der "Österreichische Robotik-Tag" bietet in Graz, Innsbruck, Linz, Steyr, Wels und Wien die Gelegenheit, Robotik-Highlights aus Forschung und Industrie hautnah zu erleben.

Im Rahmen der "European Robotics Week" präsentieren Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus ganz Österreich ihre Forschungsergebnisse und Produkte aus dem Bereich Robotik. Das Spektrum reicht von Schwärmen von Unterwasserrobotern über Automaten für den Alltag bis zu sensiblen Roboterarmen für die Industrie.

Buntes Programm

So zeigt etwa das Artificial Life Lab der Universität Graz an der Technischen Universität (TU) Graz einen Schwarm Autonomer Unterwasser-Roboter in Aktion, die vielleicht einmal im Meer nach dem Flugschreiber eines abgestürzten Flugzeugs oder nach versenktem Giftmüll suchen werden.

Am Institut für Robotik der Uni Linz kann man Roboter mit Gefühl erleben, am Institut für Automatisierungs-und Regelungstechnik der TU Wien sind die Service Roboter BLUE und HOBBIT in Aktion, die einmal bei der Pflege älterer Menschen zu Hause helfen könnten. An der Uni Innsbruck können Besucher einen Roboter selbst steuern und interaktiv bestimmte Aufgaben beibringen.

Einen Überblick über das Programm sämtlicher Einrichtungen am Österreichischen Robotik-Tag (29. November) erhält man auf der Webseite der Robotics Week.