Science
22.02.2017

Russischer Raumfrachter startet zur ISS

Russland hat wieder einen unbemannten Transporter mit rund 2,5 Tonnen Material zur Internationalen Raumstation ISS geschickt.

Der Frachter vom Typ „Progress“ sei wie geplant am Mittwoch vom Weltraumbahnhof Baikonur im zentralasiatischen Kasachstan gestartet, teilte die russische Flugleitzentrale bei Moskau mit. Wegen eines Defekts der Trägerrakete war im Dezember ein unbemannter Frachter nach dem Start abgestürzt.

Der neue Transporter werde voraussichtlich zwei Tage unterwegs sein und am Freitag sein Ziel erreichen. Neben Nahrungsmitteln und Sauerstoff soll die ISS-Besatzung neue Ausrüstung für Experimente und Treibstoff erhalten. Derzeit arbeiten drei Russen, zwei US-Amerikaner und ein Franzose auf der ISS rund 400 Kilometer über der Erde.