© TU Space Team

Science
09/23/2019

Wiener Space Team: Rakete hebt ab, scheitert aber am Weltrekord

Am Wochenende ging der Raketen-Rekordversuch des Studenten-Teams der TU Wien in der Wüste von Nevada über die Bühne.

Das Wiener Space Team hatte den Weltrekord mit einer Experimentalrakete im Visier. Mit der Eigenbaurakete "The Hound" wollten das Studenten-Team eine Flughöhe von rund 100 Kilometer erreiche. Die Rakete ist zwar in Richtung Weltraum gestartet, konnte die angepeilte Höhe aber nicht erreichen.

"Leider hat die obere Stufe nicht gezündet. Die Rakete landete ungefähr 1,5 Kilometer von der Startrampe entfernt", schrieb das TU Wien Space Team auf Twitter. Man wolle untersuchen was schief gelaufen ist und einen zweiten Start versuchen.

Nach dem Fehler wird gesucht

Zwar konnten die Studenten den Motor der oberen Stufe auffinden, warum dieser nicht gezündet hat, konnten sie zunächst nicht feststellen. Weil die Suche nach der fehlerhaften Rakete länger dauerte als geplant, musste ein zweiter Startversuch abgesagt werden.

Die Vorbereitungen für den Start in der Wüste liefen seit Donnerstag.

Der Start verzögerte sich, nachdem man auf die Lieferung der Motoren warten musste.

Die Rakete wurde zum Test aufgebaut.

Die "Launch-Prozedur" wurde einen Tag vor dem Start geprobt.

Am Freitagmorgen kamen die Motoren am Standort in der Wüste an.

Das Team war am Donnerstag in der Wüste von Nevada angekommen und hatte den Start ursprünglich für Freitag angesetzt. Da sie allerdings warten mussten, bis die Motoren für die Rakete angeliefert wurden, verzögerte sich der Start bis zum 21.9. Um 7 Uhr Ortszeit (16 Uhr MEZ) wurde die Startrampe für "The Hound 2" aufgebaut. Am 22. 9 um ungefähr 19 Uhr (MEZ) startete die Rakete