Zur mobilen Ansicht wechseln »

Easyjet Schraubenschlüssel entdeckt: Passagier stoppt Flugzeug.

Easyjet-Passagier kann gefährliche Situation verhindern
Easyjet-Passagier kann gefährliche Situation verhindern - Foto: APA HANNIBAL HANSCHKE
Unmittelbar vor dem Start entdeckte ein Easyjet-Passagier beim Blick aus dem Fenster einen Schraubenschlüssel in den Klappen stecken. Der Start wurde sofort abgebrochen.

Zu einem gefährlichen Zwischenfall soll es beim Easyjet-Flug von Genf nach Kopenhagen vergangenen Freitag gekommen sein. Auf dem Runway sah ein 25-jähriger Passagier beim Blick aus dem Fenster im letzten Moment vor dem Start einen Schraubenschlüssel in den Flugzeugklappen stecken und alarmierte das Flugzeugpersonal. Der Pilot kehrte unverzüglich ans Gate zurück und ließ das Werkzeug entfernen. Ein Bild des Schraubenschlüssels wurde auf der französischsprachigen Ausgabe von 20Minuten veröffentlicht.

Vorfall bestätigt

Easyjet hat den Vorfall mittlerweile bestätigt und eine Untersuchung angekündigt, wie das Werkzeug an der Stelle gelandet ist oder ob es schlichtweg bei einem Routinecheck vergessen wurde. Ein Flugzeugexperte, der von 20Minuten zitiert wurde, sprach von einem gefährlichen Zwischenfall. Wäre das Werkzeug in den Klappen steckengeblieben, hätte der Pilot vermutlich erst beim Landeanflug mit Problemen zu rechnen gehabt und vermutlich eine Notlandung durchführen müssen.

Der Schraubenschlüssel hätte durch die Vibrationen aber auch auf die Piste fallen und das nächste startende Flugzeug beeinträchtigen können. Beim Unfall der Concorde im Juli 2000, der 113 Menschen das Leben kostete, soll das Flugzeug ebenfalls durch ein auf der Piste liegendes Metallteil beschädigt worden sein. Im Fall von Easyjet konnte das Flugzeug nach kurzer Verzögerung ohne Probleme starten.

(futurezone) Erstellt am 11.03.2016, 16:24

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!